im kollektiv

Wende [ˈvɛndə]

a. einschneidende Veränderung in der Richtung eines Geschehens oder einer Entwicklung

b. Übergang von einem bestimmten Zeitabschnitt zum nächsten gleichartigen

 

Kraft [ˈkraft]

a. Vermögen, Fähigkeit zu wirken

b. etwas, was einer Sache als Ursache einer Wirkung oder als Möglichkeit, in bestimmter Weise zu wirken, innewohnt

Wir sind ein Kollektiv von selbstständigen BeraterInnen und ForscherInnen für innovativen Umgang mit Wandel. Unter der Marke wendekraft verknüpfen wir Wissen und Erfahrung miteinander und vernetzen interdisziplinäre ExpertInnen zum Nutzen unserer KlientInnen.
Getragen von Wohlwollen und Umsicht fokussieren wir auf Potenziale und orientieren uns an Lösungswegen. Dabei behalten wir sorgfältig Logiken und Dynamiken von Systemen im Blick. Menschen begegnen wir mit Wertschätzung, Respekt und Zutrauen. Wir arbeiten systemisch und potentialfokussiert in den jeweils passenden Formaten mit Großgruppen, Teams und Einzelpersonen um Unterschiede nutzbar zu machen.
 
wendekraft ist Entwicklung für Organisationen und Menschen

tun

Organisationen und Menschen mögen es gern konstant. Vor allem wenn die Dinge endlich gut laufen. Alles mögliche wird getan, damit sich wenig ändert. Das ist auch eine der Funktionen von Organisation: Ordnung und Stabilität schaffen.
Digitalisierung und Globalisierung machen die Welt immer komplexer und die Dinge ändern sich zusehends schneller. Dadurch ist die Welt kleiner geworden und auch beinah jeden Tag anders. Nicht nur Stetigkeit geht verloren, sondern gefühlt auch Stabilität. Das kann Stress machen und daraus manchmal Druck entstehen. Diese Kraft wirkt – auf Organisationen genauso wie auf Menschen. Die Physik beschreibt Kraft die auf ein Objekt wirkt mit einem Kraftfeld.
Menschen und Organisationen erleben in Wendephasen solche Kraftfelder durchaus unterschiedlich, aber alle nehmen sie wahr. wendekraft hilft Führungskräften und Teams die Wendephasen aktiv zu gestalten und dabei freiwerdende Energie gut zu nutzen.

› Organisationsdesign & Change Management

Digitalisierung, gesellschaftliche Veränderungen und globaler Wettbewerb steigern Komplexität und Geschwindigkeit. Den Strukturen einer Organisation wird dabei einiges an Agilität abverlangt. Für die gesunde Entwicklung einer Organisation ist es wichtig, dass die einzelnen Bereiche Klarheit über den Zweck ihrer Aktivitäten und auch ein Bewusstsein für die Bedeutung des Zusammenspiels aller Bereiche haben. Team- und Bereichsentwicklung können ein geeigneter Einstieg sein und die Reflexion von Regeln der Zusammenarbeit macht das Thema Unternehmenskultur bearbeitbar.
Wir begreifen Leadership als wesentlichen Bestandteil von Organisationsarbeit. Trotz Disruptionen bleibt es Aufgabe von Führung, Organisationen wirksame Strukturen zu verleihen, die von Zuversicht getragen sind. Dazu muss Leadership Sinn stiften und Stabilität schaffen.
Größere Veränderungsprozesse brauchen klare Feedbackschleifen und das Mobilisieren der MitarbeiterInnen für den Wandel. Am Anfang des Designprozesses steht meist das Erarbeiten einer geteilten Sicht auf den Status Quo und das Entwerfen eines gemeinsamen Zukunftsbildes.

› Coaching

Der Fokus beim Coaching liegt auf den Herausforderungen von Menschen und Teams in Organisationen und Communities. Coaching gestaltet einen Denkrahmen der das Finden neuer Lösungen ermöglicht.
Speziell für Menschen die gestalten und entscheiden ist es wichtig, Klarheit über die eigenen Rollen zu haben, Wahlmöglichkeiten zu erhöhen und Ressourcen zu entdecken. Reflexion und Außenperspektive verhelfen nicht nur zu mehr Effektivität und besseren Entscheidungen, sondern führen auch zu einer gesunden Balance zwischen Arbeit und Entspannung.

› Konfliktmanagement & Mediation

Organisationen sind Ambivalenzen in Struktur gegossen (Fritz Simon) und Konflikte in Unternehmen sind daher normal. Sie sind Symptome die anzeigen, dass es für Teams und Menschen schwierig ist mit den Spannungsfeldern der Organisation umzugehen. Wir verstehen solche Symptome als Entwicklungsfelder und für Führung als eine Gelegenheit, die Organisation zu verbessern. Bei der Bearbeitung von Konflikten werden Rollen, Strukturen, Prozesse und Kulturelemente gezielt miteinbezogen. Dieser systemische Zugang wird bei komplexen und umfangreichen Spannungsfeldern methodisch mit dem lösungsorientierten Solution-focused Conflict Survey ergänzt. Diese Form konstruktiver Auseinandersetzung stärkt die Resilienz von Teams und Organisationen.

menschen

Wir vereinen 22 Jahre Führungsarbeit * 16 Jahre Industrie- & Finanzmanagement * 11 Jahre Forschung & Lehre * 16 Jahre NGO Management.

 

Die Unterschiede und Widersprüche in unseren Erfahrungen und Perspektiven machen uns kontinuierlich besser in dem was wir tun. Wir teilen die Hingabe für Dialog und hohe Qualitätsansprüche und uns verbindet die Leidenschaft, Wandel zu ermöglichen.



Chris Zvitkovits

Chris ist systemischer Berater, Betriebswirt und Experte für Konfliktmanagement. Seine industrielle Laufbahn begann mit kaufmännischen Führungsaufgaben. Mit seiner Funktion als Verkaufsdirektor für einen internationalen Telekommunikationsausrüster wurden Veränderungsprozesse zu einem wichtigen Teil seiner Tätigkeit und in der Folge die Gestaltung wirksamer Organisationen zum zentralen Arbeitsfeld als Berater. Vertraut mit den Herausforderungen von Veränderungen begleitet er Führungskräfte und Organisationen im Wandel.

„Mein besonderes Interesse gilt den Auswirkungen der digitalen Transformation auf Organisationen und Führung. Disruptive Entwicklungen entfesseln neue Dynamiken, stellen bisherige Regeln in Frage und damit Führungskräfte vor neue Herausforderungen. Mich interessiert, wie Organisationen in diesem turbulenten Umfeld nachhaltig erfolgreich sein können.“

  • Berufliche Stationen
  • Consultant bei bei einem systemischen Beratungsunternehmen und Netzwerkpartner eines potentialfokussierten Forschungs- und Trainingsinstitut (Beratung)
  • Principal Consultant Services für Südost-Europa (Telekommunikation)
  • Head of Sales Services für Zentral- und Osteuropa (Telekommunikation)
  • Head of Finance & Control (Telekommunikation)
  • Beteiligungsmanagement & -controlling (Industrie)
  • Business Analyst (Industrie)
  • Gründer und CFO einer Non-Profit Organisation für Umweltberatung (NPO)
  • Ausbildung
  • Studium Beratungswissenschaften (MSc), Sigmund Freud Privatuniversität Wien, Schwerpunkt: Konfliktregelung
  • Studium Betriebswirtschaft (Mag. rer. soc. oec.), Wirtschafsuniversität Wien und University of Vermont, USA, Schwerpunkte: Industriebetriebslehre, Wirtschaftsinformatik und Sozialpolitik
  • Ausbildung zum systemischen Berater, trainconsulting Wien
  • Lösungsfokussiertes Coachen & Beraten (Günter Lueger, Gunther Schmid, Peter Szabo, Evan George), Solution Management Center Wien
  • Zertifizierter Mediator, ARGE Bildung Wien
  • Weiterbildungen zu Tetralemma Aufstellungsarbeit (Matthias Varga von Kibét), Retooling (Günter Lueger) und Holacracy™
  • Studium buddhistischer Philosophie und Psychologie, unter anderem an der Universität Wien und University of Kathmandu, Nepal

Christina Schweiger

Christina widmet sich als promovierte Betriebspädagogin und Forscherin mit liebevoller Neugierde den Themen Veränderungsfähigkeit und Veränderungslogik(en) von Organisationen und Menschen. Als potenzialfokussierter Coach unterstützt sie dabei, individuelle und organisationale Barrieren, Stärken und Potenziale für Lern- und Veränderungsprozesse sichtbar und nutzbar zu machen. Christinas Spezialgebiete sind Entwicklungsprozesse in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU), Familienunternehmen und Start-ups, die Arbeit mit Führungsteams in Veränderungsprozessen sowie potenzialfokussierte Einzelcoachings für alle beruflichen Lebenslagen.

„Jede Veränderung ist ein einzigartiges Phänomen und der Umgang mit ihr braucht viel Achtsamkeit und Tiefgang. Es gilt vorhandene Ressourcen, Stärken und Potenziale zu nutzen und überholte Routinen und Verhaltensweisen loszulassen. Das Motto lautet – frei nach Steve de Shazer – Mehr von dem was funktioniert und etwas anderes für das, was nicht mehr funktioniert!“

  • Berufliche Stationen
  • CO-Leitung Research Cluster „SMEs & Family Businesses“ an einer Fachhochschule
  • Leitung Kompetenzzentrum „KMU & Strategische Veränderungsfähigkeit“ an einer Fachhochschule
  • FH-Professur und Senior Researcher mit den Schwerpunkten Klein- und Mittelunternehmen, strategische Veränderungsfähigkeit und systemische OE
  • Beraterin/Trainerin/Coach
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin mit Schwerpunkten Entrepreneurship, Unternehmens- und Organisationsentwicklung
  • Lektorin an Fachhochschulen und Universitäten
  • Ausbildung
  • Ausbildung in systemisch-lösungsfokussierter Beratung und Coaching bei IASTI – International Alliance of Solution-Focused Teaching Institutes (Günter Lueger, Gunther Schmid, Steven Gilligan, Peter Szabo, Evan George); Zertifizierungen: Advanced Solution-Focused Practitioner (Level 1 & 2)
  • Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (Dr. rer. soc. oec), Schwerpunkt Betriebspädagogik und organisationales Lernen/Systemische OE von KMU und High-Tech-Start-Ups, Karl-Franzens-Universität Graz
  • Studium der Wirtschaftspädagogik (Mag. rer. soc. oec), Karl-Franzens-Universität Graz
  • Publikationen (Auswahl)
  • Kump, B. & Schweiger, C. (2017). Capturing the dominant logic of a small firm: An inductive, qualitative method. Presented at the symposium ‚ Power, Politics and Emotions in Organizational Learning and Knowing‘, OLKC 2017, Valladolid, Spain, April 27-28, 2017.
  • Schweiger, C., Kump, B., & Hoormann, L. (2016). A concept for diagnosing and developing organizational change capabilities. Journal of Management and Change, 1/2 (34/35), 12-28.
  • Schweiger, C. (2013): Transformationsmanagement in Veränderungsprozessen. Ein Interventionsmodell zu Pfadbrechung und Pfadkreation. In: Austrian Management Review, Nr. 3/2013, S. 36-43.
  • Schweiger, C. (2012): Junge Technologieunternehmen. Systemische Personal- und Organisationsentwicklung. Wiesbaden: Springer/Gabler.
  • Arbeitssprachen
  • Deutsch (Muttersprache), Englisch, Italienisch

Judith Stemerdink-Herret

Judith ist Prozessbegleiterin, Trainerin und Betriebswirtin. Nach zehn Jahren in der österreichischen Privatwirtschaft mit dem Schwerpunkt Controlling und Finanzmanagement begann sie sich in der Nothilfe und Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und Asien zu engagieren. Sieben Jahre lebte und arbeitete sie in West- und Ostafrika. Inhaltliches Programmmanagement kombiniert sie mit der Förderung von Handlungskompetenzen und Wissen für MitarbeiterInnen und Organisationspartner. Für nachhaltige Veränderungsprozesse arbeitet sie interdisziplinär und mit vielfältigen Interessensvertretern und begleitet Dialogzyklen.

„Meine Auslandsaufenthalte haben meine kulturellen Sichtweisen von Richtig und Falsch relativiert. Daraus abgeleitet erkannte ich, dass der wichtigste Entwicklungsschritt in komplexen Veränderungen nicht nur Bildung ist, sondern vor allem das Schaffen von geschützten Rahmenbedingungen in denen Menschen wertschätzend in Dialog treten können.“

  • Berufliche Stationen
  • Prozessmoderatorin, Teamentwicklerin, Trainerin, Veranstaltungsmanagerin
  • Delegierte für Entwicklungszusammenarbeit und Nothilfe in Kenia, Nepal, Süd Sudan (NPO)
  • Internationale Leiterin Humanitäre Hilfe (NPO)
  • Programmmitarbeiterin Nothilfe für die Besetzten Palästinensisches Gebiete und Jordanien (NPO)
  • Nationale Finanz- und HR-Managerin für Nothilfe an der Elfenbeinküste (NPO)
  • Finanz- und HR-Administratorin für Nothilfe in Uganda (NPO)
  • Abteilungsleitung Prozesskosten und Preisregulierung (Logistik und Postdienstleister)
  • Leiterin der Kaufmännischen Abteilung und des Controlling (IT)
  • Verantwortliche für Kostenrechnung, Bilanzierung, Controlling (IT)
  • Mitarbeiterin für Buchhaltung, Bilanzierung (Reise- und Gastgewerbe)
  • Ausbildung
  • Studium Betriebswirtschaft (Mag. rer. soc. oec), Wirtschaftsuniversität Wien und Sheffield Hallam University/Großbritannien, Schwerpunkte: Unternehmensführung/Controlling, Transportwirtschaft/Logistik und Interdisziplinär Umweltökonomie
  • The Art of Hosting Praxis
  • Zertifizierte Hatha Yogalehrerin, Sivananda Institute
  • Online Studium Buddhistische Philosophie und Meditation
  • Arbeitssprachen
  • Deutsch (Muttersprache), Englisch, Französisch